Xetra

Was ist Xetra?

Es handelt sich dabei um das von der Deutschen Börse genutzte vollelektronische Handelssystem, welches sämtliche eingehende Verkaufs- und Kaufaufträge in einem zentralen Computersystem gegenüberstellt. Sofern Stückzahl sowie -preis übereinstimmen, führt das System die Aufträge automatisch zusammen. Die herausragende Bedeutung dieses Systems zeigt sich darin, dass zwischenzeitlich weit mehr als 90% des an deutschen Wertpapierbörsen getätigten Aktienhandels über Xetra abgewickelt wird. Aufgrund dieses hohen Marktanteils gilt dieses Handelssystem als allgemein anerkannte Leitbörse für Aktien.

So bauen auf den Xetra-Kursen verschiedene Indizes der DAX-Familie auf, wie etwa der DAX und Dax-100, M-DAX und S-DAX. Eingeführt wurde das System Ende November 1997 an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Bis dahin mussten die Börsengeschäfte mit der Computerbörse (Ibis-Handel) und dem Parketthandel getätigt werden. Das System erlaubt es, das Börsengeschehen schneller, transparenter und insbesondere auch preisgünstiger zu gestalten. Dank der elektronischen Abwicklung der Geschäfte ist ein Orderbuch nicht länger erforderlich. Die Beteiligten können den Auftrag zeitgleich einsehen, so dass Manipulationen bei der Kursfeststellung selbst bei geringen Umsätzen kaum möglich sind. Auch für Kleinanleger brachte die Umstellung auf dieses System große Vorteile mit sich. Denn im Gegensatz zu früher, als die Aufträge auf dem Parkett bis zum Mittag ausgeführt werden mussten, können diese nun bis zum Handelsschluss bearbeitet werden.

Im Vergleich zu anderen Börsen weist dieses Handelssystem ebenfalls einige Vorteile auf. Denn aufgrund des hohen Handelsvolumens können Aufträge in viel gehandelte Aktien rasch und vollständig sowie zu günstigen Preisen angeboten werden. Weil es zudem keine Spezialisten gibt, welche die Order des Anlegers betreuen, fallen auch keinerlei Börsengebühren, Courtagen o.ä. an. Gegenüber anderen Börsenplätzen kommt es durch das Marktmodell zudem öfter zu Teilausführungen. Demnach kann die Order in mehreren Schritten und zu verschiedenen Preisen ausgeführt werden, bis schließlich die gewünschte Stückzahl erreicht ist. Ihren Namen erhielt das Handelssystem aus den Begriffen “Exchange Electronic Trading”. In Frankfurt wird über Xetra zwischen 9:00 und 17:30 Uhr gehandelt. Die Handelsüberwachungsstelle der Frankfurter Börse überwacht den ordnungsgemäßen Ablauf des Xetra-Handels.