Derivate erklärt

Derivate erklärt

In der modernen Finanzwelt ist der Handel mit Derivaten zu einem stetig wachsenden Bestandteil geworden. Das ursprünglich aus dem Lateinischen “derivare” stammende Wort, bedeutet so viel wie “ableiten”. Derivate sind somit Verträge oder Finanzinstrumente, deren eigener Wert wesentlich von künftigen Preisen und Kursen anderer Investments oder Handelsgüter beeinflusst wird. Für das Instrument wird ein Basiswert (Underlying) zu Grunde gelegt, etwa ein Index, eine Währung oder eine Aktie. Deren Entwicklung ist von den Preisen des Basiswertes oder von Ereignissen (etwa Firmeninsolvenzen, Staatsbankrott etc.) abhängig. Derivate können Preisschwankungen der Anlageobjekte erfassen und darauf reagieren.

Der Nutzen dieser Finanzinstrumente liegt hauptsächlich in der

  • Spekulation, indem durch Preis- oder Kursveränderungen Gewinne erzielt werden
  • Absicherung, denn die Instrumente können künftige Preisschwankungen des Basiswertes reduzieren
  • Arbitrage, was darauf abzielt, die Differenz unterschiedlicher Preise gleicher Güter auf unterschiedlichen Märkten zu nutzen.

Umgesetzt werden können diese Strategien anhand von CFDs, Futures, Optionen sowie Swaps, die allesamt den Derivaten angehören. Gehandelt werden diese an der Eurex, der weltweit größten Terminbörse für Finanzderivate. Der Abschluss solcher Verträge ist aber auch außerbörslich möglich.
Der Schutz vor künftigen Preisänderungen kann hierbei etwa dadurch erfolgen, indem ein vorhandenes Gut zu einem bestimmten Termin verkauft oder eine Option gegen Preisverfall erworben wird. Auf diese Weise kann beispielsweise im produzierenden Gewerbe verhindert werden, dass die Erlöse für Erdöl, Getreide etc. aufgrund eines Preisrückgangs sinken. Dies erleichtert die Kalkulation ungemein. Denn das Derivat sichert dem Unternehmen einen bestimmten Umsatz, indem es etwaige Mindereinnahmen kompensiert. Ein anderes Beispiel ist etwa ein weltweit agierender Autohersteller, der sich mit dem Kauf eines Derivats gegen das Währungsrisiko absichern möchte. Dank der Derivate braucht der Fahrzeugproduzent keine sinkenden Gewinne aufgrund einer stark steigenden Auslandswährung zu befürchten. Zum Zwecke der Spekulation erlauben etwa Optionen, auf steigende oder sinkende Kurse zu setzen. Liegen Sie mit Ihrer Prognose richtig, können Sie attraktive Renditen erzielen.

Trotz der positiven Einsatzmöglichkeiten, dürfen Sie die Risiken der Derivate nicht unterschätzen. Vor allem die Transparenz bei der Preisbildung erweist sich als besonders schwierig. Aufgrund erheblicher Unsicherheiten und Schwankungen kann auch ein Totalverlust nicht ausgeschlossen werden. Dies ist gerade dann der Fall, wenn sich der Basiswert entgegen der eigenen Erwartung bzw. Befürchtung entwickelt.